68. Wissenschaftlicher Kongress
Der Öffentliche Gesundheitsdienst – jetzt erst recht!
26. – 28. April 2018 in Osnabrück
Alle Newsletter

Workshops & Seminare

Die Teilnahme aller Workshops & Seminare ist mit Ausnahme der Workshops am Mittwoch kostenlos. Eine zusätzliche Kongresskarte ist nicht erforderlich. Eine Anmeldung ist jedoch zwingend erforderlich. Bitte finden Sie nachstehend die jeweiligen Anmeldemodalitäten:

Fachausschuss Kinder- und Jugendgesundheitsdienst

Viele Kolleginnen und Kollegen aus den Kinder- und Jugendgesundheitsdiensten haben sich intensive Fortbildungen bzw. Workshops im Rahmen des Kongresses gewünscht. Dieser Bitte werden wir beim Kongress 2018 in Osnabrück nachkommen.
Anmeldung bis zum 01.04.2018 per E-Mail an: Dr.G.Trost-Brinkhues@t-online.de

Plätze werden in der Reihenfolge der Anmeldung vergeben.
Jede Gruppe wird mit maximal 25 Kolleginnen und Kollegen besetzt, um eine aktive Arbeit zu den Themen zu ermöglichen, es wird im Vorfeld ein geringer zusätzlicher Kostenbeitrag für die Workshops des KJGD in Höhe von 15 € pro Workshop erhoben. Sie erhalten eine entsprechende Teilnahmebescheinigung.

13:00 – 14:30, IHK Raum 1 (Gruppe A)
Fachausschuss Kinder- und Jugendgesundheitsdienst

Workshop: Umsetzung der ICF-CY in der Praxis des KJGD

(insbesondere für Fachausschussmitglieder)
Workshop–Leitung: A. Schroer (Marburg)

In der Begutachtung von entwicklungsauffälligen und (drohend) behinderten Kindern und Jugendlichen verfügt der KJGD als medizinischer Fachdienst für die Sozial- und Jugendhilfe über eine solide Expertise. Die Ressourcen orientierte Beschreibung der Teilhabeeinschränkungen unter Berücksichtigung der Lebensumwelt der Kinder und Jugendlichen nach der Internationalen Klassifikation der Funktionsfähigkeit, Behinderung und Gesundheit erweitert diese verantwortungsvolle Tätigkeit. Es werden konkrete Fälle gemeinsam bearbeitet.

13:00 – 14:30, IHK Raum 2 (Gruppe B)
Fachausschuss Kinder- und Jugendgesundheitsdienst

Workshop: Sprachentwicklungsstörung –
Screening (z.B. SOPESS) als Basis – und was brauchen wir noch?

Workshop–Leitung: L. Schlee-Tullius (Würselen)

Das Screening der Sprachentwicklung in den Schuleingangsuntersuchungen (z.B. SOPESS) bildet die Basis, um den Sprachentwicklungsstand und einen evtl. Therapiebedarf zu klären. Welche Möglichkeiten aber gibt es darüber hinaus für die Fachärztinnen des KJGD die eigene Beobachtungsfähigkeit und Sensibilität zu stärken? Gemeinsam werden wir uns eine weitergehende Beurteilung der Sprachentwicklung eines Kindes – auch unter Berücksichtigung der Mehrsprachigkeit – erschließen.

15:00 – 16:30, IHK Raum 2 (Gruppe C)
Fachausschuss Kinder- und Jugendgesundheitsdienst

Workshop: Umsetzung der ICF-CY in der Praxis des KJGD

Workshop–Leitung: A. Schroer (Marburg)

16:45 – 18:15 , IHK Raum 2 (Gruppe D)
Fachausschuss Kinder- und Jugendgesundheitsdienst

Workshop: Sprachentwicklungsstörung –
Screening (z.B. SOPESS) als Basis – und was brauchen wir noch?

Workshop–Leitung: L. Schlee-Tullius (Würselen)

10:30 – 16:45, Raum 07

Fachtagung für Hygieneinspektoren/innen, Gesundheitsaufseher/innen und Hygieneingenieure/innen:
Infektionsschutz, Umwelt und Hygiene

Infektionsschutz, Umwelt und Hygiene: Fachtagung für Hygieneinspektoren/innen, Gesundheitsaufseher/innen und Hygieneingenieure/innen

Am 26.04.2018 veranstaltet das Niedersächsische Landesgesundheitsamt (NLGA) zwischen 10.30-16.45 Uhr in der OsnabrückHalle eine Fachtagung für Mitarbeiter/innen der Gesundheitsämter, die in den Bereichen Infektionsschutz, Umwelt und Hygiene tätig sind. Die Veranstaltung richtet sich an Kollegen und Kolleginnen aus allen Bundesländern.
Inhalte werden Themen aus der Umweltmedizin, der Infektionsepidemiologie, dem Meldewesen und der Krankenhaushygiene sein.

Das Programm wird aus aktuell relevanten Themen zusammengestellt und steht ab dem 01. Februar 2018 auf der Fortbildungsseite des NLGA zur Verfügung (www.fortbildung.nlga.niedersachsen.de). Über diese Seite können Sie sich dann auch anmelden. Die Teilnahme an der Veranstaltung ist kostenfrei (Anmeldung vorausgesetzt).

Die Teilnehmer/innen sind zum Besuch der Industrieausstellung des BVÖGD und zum Get Together um 17.30 Uhr eingeladen.

Infektionsschutz Deckblatt

Bitte beachten Sie die jeweiligen Anmeldeformalitäten.
Die Teilnehmerzahlen der Workshops und Seminare sind begrenzt.
Fachausschuss Amtsärztlicher Dienst / Gutachtenwesen

Fallseminare und Workshops

Die Teilnehmerzahl ist für jedes Fallseminar auf 15 Personen beschränkt.
Eine verbindliche Voranmeldung ist notwendig. Anmeldung zu den Workshops bis zum 01.04.2018 per E-Mail an:
gs-ag.rgu@muenchen.de (Bitte im Betreff „Anmeldung Workshops“ schreiben)

08:30 – 10:00, Raum 03
Fachausschuss Amtsärztlicher Dienst / Gutachtenwesen

Workshop: Begutachtung der Erwerbsunfähigkeit auch im Tarifrecht, TVÖD, TV-L

P. Hamer (Bremen)

11:00 – 12:30, Raum 03
Fachausschuss Amtsärztlicher Dienst / Gutachtenwesen

Fallseminar für Gutachterinnen und Gutachter

D. Meissner (Schwerin)

11:00 – 12:30, Raum 09
Fachausschuss Amtsärztlicher Dienst / Gutachtenwesen

Fallseminar für Gutachterinnen und Gutachter

D. Behringer (Tübingen)

Fachausschuss Infektionsschutz
11:00 – 12:30, Raum 10

Workshop: Prävention von Hantavirus-Erkrankungen und Leptospirosen:
Erfahrungen des ÖGD und Erwartungen an den Forschungsverbund RoBoPub

Workshop–Leitung: J. Dreesman (Hannover)

Der Forschungsverbund mit dem Titel „Strengthening Public Health by understanding the epidemiology of rodent borne diseases (RoBoPub)“ beschäftigt sich mit der Epidemiologie und der Prävention von Hantavirus-Erkrankungen und Leptospirosen. Zur Übertragung der gewonnenen Erkenntnisse in Maßnahmen des öffentlichen Gesundheitsdienstes (ÖGD) sind folgende Arbeitsschwerpunkte von besonderer Bedeutung:

  • Die Identifizierung der relevanten Risikogruppen und -faktoren, und darauf aufbauend die Formulierung der Präventionsbotschaften.
  • Die Auswahl der Kommunikationswege, damit die Präventionsbotschaften die Zielgruppen zum passenden Zeitpunkt erreichen.

Im Workshop werden diese Themen interaktiv mithilfe eines World-Cafe-Ansatzes bearbeitet.
Anmeldung zum Workshop bis zum 20.04.2018 per E-Mail an: Johannes.Dreesman@nlga.Niedersachsen.de
Maximale Anzahl der Teilnehmer: 25.

Fachausschuss Kinder- und Jugendgesundheitsdienst - Symposien für Sozialmedizinische Assistentinnen und Medizinische Fachangestellte
12:00 – 13:30, Raum 02

Symposium für Sozialmedizinische Assistentinnen und Medizinische Fachangestellte

Starke Partner im KJGD: unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter
Vorsitz: R. Bresler (Kassel), K. Kubini (Aachen)

12:00              Licht in das alltägliche Chaos in den Impfbüchern (mit Handout)
H. Roggendorf (München)
12:45              Fortschritte in den Screeninguntersuchungen bei neugeborenen Kindern
U. Nennstiel-Ratzel (Oberschleißheim)

Bitte melden Sie sich zu dieser Veranstaltung unter www.fortbildung.nlga.niedersachsen.de an.
Die Teilnahme an der Veranstaltung ist kostenfrei (Anmeldung vorausgesetzt).
14:30 – 16:00, Raum 02

Symposium für Sozialmedizinische Assistentinnen und Medizinische Fachangestellte

Starke Partner im KJGD: unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter
Vorsitz: G. Trost-Brinkhues (Aachen), R. Bresler (Kassel)

14:30              Die neuen Krankheitsfrüherkennungsuntersuchungen U1 bis U9 – was geht uns das an?
M. Aachenbach (Plettenberg)
15:15               Was? – Wieso? – Warum? Hintergründe zum Entwicklungsscreening der Einschulungsuntersuchung
G. Trost-Brinkhues (Aachen)

Bitte melden Sie sich zu dieser Veranstaltung unter www.fortbildung.nlga.niedersachsen.de an.
Die Teilnahme an der Veranstaltung ist kostenfrei (Anmeldung vorausgesetzt).

Titelseite Symposium

Workshop GHUP -entfällt-
12:00 – 13:30, Raum 02

Workshop: Stadt- und RegionalGesundheit – Urban/Rural Health

Workshop–Leitung: R. Fehr (Bielefeld), C. Hornberg (Bielefeld)

13:00             StadtGesundheit / Urban Health
R. Fehr (Bielefeld), C. Hornberg (Bielefeld), A. Bunte (Köln), S. Baumgart (Dortmund), T. Claßen (Bochum), G. Wiesmüller (Köln), A. Trojan (Hamburg), H. Köckler (Bochum), A. Rüdiger (Dortmund), O. Mekel (Bielefeld)

Ein umfassender Blick auf Gesundheit in Stadt und Region wurde historisch schon von den als Stadt- oder Kreisphysikus agierenden Personen erwartet. Die Integration der Gesundheitsthemen gibt frische Impulse zur Mitwirkung an gesundheitspositiver Stadtentwicklung und unterstützt die Verbindung zu den Themen Soziale Gerechtigkeit und ökologische Nachhaltigkeit.

Dieser vom GHUP-Ausschuss Urban Health initiierte Workshop erkundet die Brauchbarkeit der Ansätze Urban Health und Rural Health für Deutschland.

Anmeldung zum Workshop bis zum 01.04.2018 per E-Mail an: christine.barwisch-demetrescu@uni-bielefeld.de

 13:00 – 14:30, Raum 10

Satellitensymposium Reisemedizin

Satellitensymposium der Deutschen Fachgesellschaft Reisemedizin
Vorsitz: A. Kaunzner (Aschaffenburg), G. Schmolz (Bietigheim-Bissingen)

13:00           Aktuelle Weltseuchenlage – Bedeutung für den ÖGD
G. Schmolz (Bietigheim-Bissingen)
13:30           Reiseimpfungen – Grundlagen und aktuelle Entwicklungen
A. Kaunzner (Aschaffenburg)
14:00           Gelbfieber-Impfstelle: Fachliche Anforderungen in Deutschland im Überblick
G. Schmolz (Bietigheim-Bissingen)

Die Deutsche Fachgesellschaft Reisemedizin bietet erneut nach dem Ende des Bundeskongresses für den ÖGD eine Fortbildung zu aktuellen Entwicklungen im Bereich der Reisemedizin an. Die Teilnahme ist kostenfrei.

Alle Kongressteilnehmer, aber auch interessierte Ärztinnen und Ärzte, können an diesem Symposium teilnehmen. Um besser planen zu können melden Sie sich bitte über die Geschäftsstelle der Fachgesellschaft per Mail an:
gs@fachgesellschaft-reisemedizin.de

Wir verwenden Cookies, die es uns ermöglichen, die Benutzung der Webseite zu analysieren. So können wir die Seite weiter verbessern. Durch die Nutzung unserer Webseite stimmst Du der Nutzung von Cookies zu.
» In unserer Datenschutzerklärung finden Sie mehr Informationen und können die Cookies deaktivieren.» OKAY